Aktualisiert am 13.08.2022
Kirchgemeinde Flöha-Niederwiesa
Kirchgemeinde Flöha-Niederwiesa
Kirchgemeinde Flöha-Niederwiesa
Direkt zum Seiteninhalt
+++ GOTTESDIENSTE ... [mehr] +++ VERANSTALTUNGEN ... [mehr] +++ GEMEINDEKREISE ... [mehr] +++ GEMEINDEBRIEF August/September 2022 ... [mehr] +++ NEUES an der PINNWAND ... [mehr] +++ PREDIGT NACHHÖREN ... [mehr] +++
Ihre Kirchgemeinde im Internet - Schön, dass Sie da sind!

AKTUELLES

MITTEILUNG
aus dem KIRCHENVORSTAND


GPn. MARIA LANGER
zurück aus der Elternzeit



GOTTESDIENSTE
zum SCHULBEGINN




ERNTEDANK 2022




GEMEINDEBIBLIOTHEK
in Falkenau



RÜSTZEITANGEBOTE
der Ev. Jugendarbeit
Kirchenbez. Marienberg
GEBET FÜR DICH
NEU!
Hier kannst du deine Gebetsanliegen
mit anderen teilen.




PINNWAND
UKRAINE IN NOT
Impuls der Woche


Foto: pixabay.de

Wer viel kann, muss viel machen!
Hören Sie ein leises Stöhnen? Alle wollen was von mir! Immer wieder werden die Gleichen gefragt! Ich mach doch schon so viel! Muss das jetzt auch noch sein? – Sicher ging es Ihnen auch schon einmal so. Da gehen mir bestimmte Dinge leicht von der Hand, da kann ich etwas besonders gut, da macht mir eine Sache richtig Freude und gleich bin ich ständig gefordert. Reicht man den kleinen Finger, wird gleich die ganze Hand genommen. Wo ist die Grenze – kann ich auch mal NEIN sagen? Jesus sagt:

"Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen, und wem viel anvertraut ist, von dem wird man umso mehr fordern." (Lk. 12, 48b).

Verstehen wir unsere Fähigkeiten als Gabe Gottes? Was bin ich bereit für die Sache Gottes einzusetzen an Zeit, Kraft, Geld, Mühe? Frage ich: Was bringt es mir? Will ich im Mittelpunkt stehen? Suche ich Anerkennung oder füge ich mich mit Anderen gemeinsam in den Dienst? Will ich am Reich Gottes mitbauen und für die Menschen da sein? Wer die Fragen für sich geklärt hat, der kann mit Freude anpacken und wenn es zu viel wird auch mal NEIN sagen!

"Es ist ja, Herr, dein G’schenk und Gab mein Leib und Seel
und was ich hab in diesem armen Leben.
Damit ich’s brauch zum Lobe dein, zu Nutz und Dienst
des Nächsten mein, wollst mir dein Gnade geben."
EG 397, 2a Text: Martin Schalling
Ekkehard Hübler, Flöha
Der Krieg in der Ukraine überschattet derzeit nicht nur auch unseren Alltag, unsere Lebensgewohnheiten und unseren Wohlstand. Wir sind besorgt um den Frieden in Europa und in der Welt. Eine Eskalation könnte auch unser Land hart treffen. Deshalb lassen Sie uns einstimmen in die Prosteste gegen den Diktator Putin und diese Situation und die vom Krieg betroffenen Menschen in unsere Fürbitte nehmen.
Wenn Sie praktische Hilfe leisten wollen informieren Sie sich hier.

Die Corona-Zahlen steigen z.Z. wieder leicht.  Trotzdem entfallen - unterhalb der "Schwellenwerte" weiterhin alle Be- und Einschränkungen.
Zu Ihrem und zum Schutz Ihrer Mitmenschen ist es aber empfehlenswert in geschlossenen Räumen und bei Menschenansammlungen weiterhin einen FFP2-Mund-Nasenschutz zu tragen und Abstand zu halten. Es liegt in unser aller Verantwortung wie sich das Pandemiegeschehen weiter entwickelt. Bitte informieren Sie sich vor der Teilnahme an Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen über evtl. erforderliche Maßnahmen.

Unsere Website möchte Sie umfassend informieren und mit Anregungen und Angeboten Trost und Kraft spenden. Wenn Sie Hilfe brauchen wenden Sie sich vertrauensvoll an unsere Mitarbeiter und nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Seien Sie ganz herzlich gegrüßt von Ihrer Kirchgemeinde Flöha-Niederwiesa
Zurück zum Seiteninhalt