Aktualisiert am 18.01.2021
Direkt zum Seiteninhalt
+++ 7 Wochen ohne ... [mehr] +++ Weihnachten im Schuhkarton sagt danke ... [mehr] +++ aktuelle Informationen ... [mehr] +++ Der neue Kirchenvorstand hat jetzt einen neuen Vorsitzenden ... [mehr] +++
Nachrichten
NEWSLETTER - Ausgabe 2 vom 10.1.2021
Neue Inhalte auf der Website
Herausgegeben von Webmaster - 10/1/2021
NEWSLETTER - Ausgabe 1 vom 6.1.2021
Die Allianzgebetswoche 2021 findet virtuell via Internet statt
Herausgegeben von Webmaster - 6/1/2021
Unser neues NEWSLETTER-Tool
Bleiben Sie immer auf dem Laufenden
Herausgegeben von Webmaster - 6/1/2021
Jahreslosung 2021
Wir bei YouTube
Jahr der Erprobung - Website
Jahr der Erprobung - Die App
Nur noch bis zum 2. Februar 2021
Ihre Kirchgemeinde im Internet - schön, dass Sie da sind!



Impuls für die Woche

Hauptsache gesund? Bei fast jedem Geburtstag wünscht man Gesundheit! Und vor allem die Älteren nicken dann eifrig und bestätigen das Ganze noch mal–„Hauptsache gesund!“
Wir leben in einer die Gesundheitsreligion anbetenden Gesellschaft. Irgendeinen Glauben muss man ja haben. Ärzte gelten als „Götter in weiß“. Spätestens, wenn sich die ersten Zipperlein melden, bekommt man gesagt – „sie müssen etwas für sich tun“. Ist ja richtig, nur eben arg kurz gedacht. Alles ist auf das Irdische fixiert. Dabei haben Christen eigentlich eine andere Perspektive.
Nicht das wir uns falsch verstehen. Auch ich bin viel lieber gesund als krank. Das Leben ist schöner, wenn man fit ist. Aber es gibt, trotz fortschreitender medizinischer Erkenntnisse, sehr viele Kranke. Unsere Gesellschaft hat sie an den Rand gedrängt und anonymisiert. „Man ist gesund und fit bis ins hohe Alter“. Wie gehen wir mit Kranken um? Stehen wir ihnen bei? Haben wir es gelernt, zu trösten? Können wir Hoffnung für die Ewigkeit vermitteln? Ich sage–Hauptsache, die Seele ist gesund und peilt die Zukunft bei Jesus Christus an!
Autor: Michael Rausch

"Bleib bei uns, Herr, verlass uns nicht, führ uns durch Finsternis zum Licht,
bleib auch am Abend dieser Welt als Hilf und Hort uns zugestellt."
(Wochenlied EG 74,4 - Worte: Johann Gottfried Herder (vor 1800)


Lassen Sie uns diese Zeit von Pandemie, Lockdown und Beschränkungen gemeinsam durchstehen. Nutzen wir diese Zeit auch besonders für das persönliche Gebet und die Fürbitte.

Unsere Website möchte Sie umfassend informieren und mit Anregungen und Angeboten Trost und Kraft spenden.
Wenn Sie Hilfe brauchen wenden Sie sich vertrauensvoll an unsere Mitarbeiter und nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Seien Sie ganz herzlich gegrüßt von Ihrer Kirchgemeinde Flöha-Niederwiesa
Zurück zum Seiteninhalt