Aktualisiert am 24.05.2020
Direkt zum Seiteninhalt
Grußwort Superintendent
Liebe Schwestern und Brüder,

„Ostern (wie es immer war) fällt aus“, so titelte die Zeitung mit den großen Buchstaben am 02. April 2020 und als erster Verlust stand da „keine Gottesdienste“ zu lesen. Ein wenig ungläubig muss ich wohl auf diese Schlagzeile geschaut haben, dann aber machte sie mich froh.
Nein, Ostern fällt nicht aus, aber es wird anders – angemessener, wie ich
finde! Wir werden wieder an das Geheimnis von Kreuz und Auferstehung herangeführt und die unendliche Kraft, die in diesem Liebesgeschehen Gottes steckt. Vielleicht erfahren wir gerade in dieser schwierigen Situation, wie ganz anders und segensreich dieses Geschehen uns erfüllen und verändern will. Und mit uns unsere ganze
Kirche.

Nehmen wir es doch mal ganz persönlich an, dass Jesus Christus für Dich und mich ans Kreuz gegangen ist, um uns von Schuld und auch von allen Ängsten frei zu machen. Ja, nehmen wir es an, dass Gott uns mit Jesu Auferstehung das Leben neu sehen lehrt. Nicht der Friedhof ist das Ende und schon gar nicht der „Eingang zur Ruhe“, wie es am Flöhaer Friedhofstor zu lesen ist, sondern mit Ostern schenkt uns Gott Leben und Zukunft.
Gerade jetzt, wo ein Virus die ganze Welt in den Würgegriff nimmt, ist das so unendlich wichtig. Der Auferstandene jedenfalls, er sagt es uns
eindeutig zu:



Nehmen wir Jesus Christus beim Wort und vertrauen seiner Zusage, dann wird Ostern zum wahren Fest des Lebens.

In dieser froh machenden Gewissheit wünsche ich Ihnen allen eine gesegnete Passionszeit und ein wirkliches Osterfest.

Bleiben Sie alle behütet!

In herzlicher Verbundenheit grüßt Sie Ihr

Rainer Findeisen
Superintendent
 
Zurück zum Seiteninhalt