Die Liturgischen Farben - Gesamtkirchgemeinde Flöha-Niederwiesa

Aktualisiert am 12.10.2017
Direkt zum Seiteninhalt

Die Liturgischen Farben

Verschiedenes
 In unserer Kirche finden sich die sogenannten liturgischen Farben in den farbigen Vorhängen (Paramente) des Altars wieder.
Dabei haben die verschiedenen Farben folgende Bedeutung: 

Weiß wird für die hohen Christusfeste und ihre Festzeiten verwendet: Weihnachten und die Sonntage nach dem Christfest, Epiphanias und dem letzten Sonntag nach Epiphanias; Ostern und die Osterzeit einschließlich Trinitatis (ohne Pfingsten); ferner kleinere Feste wie die auf Christus hinweisenden: Marientage, Johannistag am 24. Juni und Michaelistag am 29. September sowie den letzten Sonntag im Kirchenjahr, wenn er als Gedenktag der Entschlafenen begangen wird. 

Rot wird für Pfingsten sowie für besondere Feste verwendet, die mit dem Wirken des Heiligen Geistes oder der Kirche an sich zu tun haben; auch für Gedenktage von Märtyrern, vorbildlichen Christen (Heilige) und Kirchenlehrern sowie weitere Gedenktage (Augsburgische Konfession 25. Juni, Reformationstag 31. Oktober), aber auch für Konfirmationen, Kirchweihe, Ordinationen und Synodaltagungen, Gedenktage der Evangelisten und Apostel, Gedenktag der Heiligen am 1. November.

Violett steht für die Vorbereitungszeit auf hohe Christusfeste (die Adventszeit vor Weihnachten und die Passionszeit vor Ostern) sowie für den Buß- und Bettag.

Grün steht für ungeprägte Zeiten: Zeit nach Epiphanias (außer am letzten Sonntag nach Epiphanias) sowie die Vorfastenzeit vor Aschermittwoch; außerdem für die Trinitatiszeit an den Sonntagen nach Trinitatis (Farbe der aufgehenden Saat); auch am letzten Sonntag, wenn er als Ewigkeitssonntag begangen wird.

Schwarz wird als Farbe der Trauer bei Beerdigungen oder als zusätzliche Möglichkeit für den Karfreitag verwendet. 
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü